Leben 2.0

Wer ein Smartphone und/oder PC besitzt und Google-Dienste nutzt (Suche, Youtube etc.) kennt das schon: Suchanfragen, Verlauf, Spracheingaben und besuchte Orte werden allesamt von Google gespeichert. Jetzt hat man als Nutzer die Möglichkeit, diese Daten in seinem Google-Konto einzusehen. Wer also Interesse daran hat einen Einblick zu bekommen, was Google alles weiß, sollte in seinen Kontoeinstellungen oder dem Verlauf vorbeischauen. Erschreckend oder? Dennoch auf die Art interessant, wie die Daten der Standorte aufbereitet werden: Als Karte. Hier mal der Verlauf eines typischen Arbeitstages von mir:

Zur Arbeit und zurück - Google ist mit dabei
Zur Arbeit und zurück – Google ist mit dabei

Der Weg per Straßenbahn hin und zurück ist deutlich zu erkennen, als auch mein abendlicher Besuch im Bahnhof um nach etwas Essbarem zu suchen – der zeitliche Verlauf wird nämlich auch gespeichert. Gefährlich wird es dann, wenn diese Daten genutzt werden um jemanden zu überwachen oder festzustellen, wann man sich zu einer bestimmten Zeit an einem Ort aufgehalten hat. Der Verlauf reicht dabei mehrere Monate zurück. Noch kann auf diese Daten nur der Besitzer des Kontos zugreifen (und Google natürlich), aber wer weiß…

Deshalb ein paar Tipps, um der ganzen Sammelei wenigstens etwas entgegen zu wirken:

  • Ein sicheres Passwort für das Google-Konto, damit die Daten für keine andere Person zugänglich werden
  • Smartphone nach Bedarf komplett ausschalten
  • In den Kontoeinstellungen den Verlauf für alle Dienste deaktivieren (blauer Schieberegler)
  • Den Verlauf löschen: Hier auf Verlauf verwalten klicken und dann für jeden Dienst (Web&App-Aktivitäten, Geräteinformationen, Standortverlauf usw.) rechts oben auf google_button_edit klicken und Löschen auswählen
  • Genau nachdenken, was man in sozialen Medien und im Internet veröffentlicht

Beitrag kommentieren +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.